Drohnen-Kennzeichen: Infos und Tipps

Mit der neuen Drohnen-Verordnung vom April 2017 ist das Drohnen-Kennzeichen zur Pflicht geworden. Das Kennzeichen für Drohnen ist Pflicht für alle unbemannten Flugmodelle, die ein Startgewicht von mehr als 250 Gramm (0,25 Kilogramm) aufweisen. Damit schließt die Kennzeichnungspflicht durch eine Drohnen-Plakette die meisten herkömmlichen Kameradrohnen mit ein – etwa den DJI Mavic Pro, DJI Phantom 3 und DJI Phantom 4 oder DJI Inspire 1. Wir klären, was es mit dem Drohnen-Nummernschild auf sich hat und worauf beim Drohnen-Kennzeichen zu achten ist.

Drohnen-Kennzeichen kaufen: Zum Onlineshop


Name und Anschrift des Drohnen-Inhabers

Die novellierte Drohnen-Verordnung vom April 2017 macht das Kennzeichen für Drohnen – egal ob Quadrocopter, Hexakopter oder Multikopter – zur Pflicht. Demnach müssen alle Drohnen mit einem Abfluggewicht von mehr als 250 Gramm mit einer entsprechenden Kennzeichnung versehen sein. Die Kennzeichnung muss sowohl Namen als auch Adresse des Eigentümers bzw. Inhabers beinhalten. Optional kann auch eine Telefonnummer des Drohnen-Piloten auf der Plakette verzeichnet sein. Somit soll – etwa bei Verlust der Kameradrohne oder bei einem Crash durch eine Kameradrohne – der Eigentümer schneller ausfindig gemacht werden. Plaketten für verschiedene Kameradrohnen gibt es bereits bei vielen verschiedenen Anbietern, beispielsweise unter https://shop.drohnen.de/drohnen-plakette-modelle/.

Anforderungen an das Drohnen Kennzeichen

Die neue Drohnen-Verordnung fordert mit dem Drohnen-Kennzeichen nicht nur besondere Daten des Eigentümers, sondern geht auch auf spezielle Eigenschaften des Drohnen-Kennzeichens ein. Somit soll das Drohnen-Kennzeichen

  • dauerhaft
  • sichtbar
  • feuerfest
IMG_2929

Drohnen-Plakette für den DJI Mavic Pro.

sein. Damit das Drohnen-Kennzeichen die speziellen Anforderungen erfüllt, sollte man sich im Idealfall an einen spezialisierten Anbieter wenden und die Drohnen-Plakette gesetzeskonform an der Kameradrohne montieren. Als Montagemöglichkeiten kommen Ausleger oder auch Gehäuse der Kameradrohne in Betracht. Nicht möglich ist das Anbringen der Plakette im Inneren der Kameradrohne – beispielsweise im verdeckten Akku-Schacht oder im Inneren des Gehäuses. Außerdem sollte das Drohnen-Kennzeichen fest und dauerhaft verklebt werden – gewebte Klettbänder sollte man beispielsweise nicht wählen.

IMG_2932

Drohnen-Kennzeichen von www.Drohnen.de.

Da das Namensschild eine weitere besondere Eigenschaft – nämlich Feuerfestigkeit – aufweisen soll, scheiden herkömmliche Adressaufkleber ebenfalls aus. Am ehesten eignen sich Adressplaketten aus leichtem Aluminium, die anschließend mit doppelseitigem Klebeband oder mit herkömmlichem Kleber auf der Kameradrohne verklebt werden. Achtung: Das Drohnen-Kennzeichen ist nur für Kameradrohnen mit einem Gewicht von mehr als 250 Gramm notwendig – egal ob das Fluggerät gewerblich oder privat eingesetzt wird! Das gilt nicht nur für Kameradrohnen, sondern auch für andere Flugmodelle. Somit ist das Drohnen-Kennzeichen auch für andere unbemannte RC-Flugmodelle Pflicht.

Drohnen-Kennzeichen kaufen: Eloxierte Alu-Plaketten

Drohnen-plakette-kennzeichen-nano59306128da972

Drohnen-Plakette vom Typ „Nano“ mit einem Gewicht von nur 0,38 Gramm.

www.Drohnen.de bietet im hauseigenen Onlineshop hochwertige Drohnen-Kennzeichen an, die perfekt auf die gesetzlichen Anforderungen sowie die verschiedenen Drohnen-Modelle abgestimmt sind. Der Anbieter hat Drohnen-Plaketten in derzeit vier unterschiedlichen Größen und vier unterschiedlichen Farben (schwarz, blau, rot, grün) im Programm. Die kleinste Plakette weist ein Gewicht von gerade einmal 0,38 Gramm auf, so dass Flugzeit und Flugverhalten der Kameradrohne unbeeinflusst bleiben.

  • Nano: 18,25 x 7,75 mm (0,38 Gramm) – 8,49,- Euro
  • Micro: 25 x 10,25 mm (0,69 Gramm) – 6,49 Euro
  • Mini: 40 x 15 mm (1,63 Gramm) – 6,49 Euro
  • Normal: 55 x 25 mm (3,7 Gramm) – 6,49 Euro

Die spezifische und individuelle Aufschrift der Drohnen-Plakette wird mittels Hightech-Laser auf eloxiertem Aluminium realisiert. Vorteil dieses Drohnen-Kennzeichens ist daher nicht nur das geringe Gewicht, sondern auch eine enorm hohe Haltbarkeit und Wertigkeit. Die Plaketten sind selbstklebend und können individuell – je nach Kameradrohne – an unterschiedlichen Montageorten angebracht werden. Die dreizeilige Gravur aus Name und Adresse kann optional mit einer vierten Zeile – zuzüglich Telefonnummer des Inhabers – gewählt werden.

Up Next

Ähnliche Themen