GoPro HERO Fusion: Neue 360-Grad-Kamera vorgestellt

Actioncam-Hersteller hat die neue GoPro HERO Fusion vorgestellt. Bei der Fusion handelt es sich um eine neue 360-Grad-Kamera, die sphärische Videos in 5,2k-Qualität bei 30 Bildern pro Sekunde oder 3K-Qualität bei 60 Bildern pro Sekunde ermöglicht. Die GoPro HERO Fusion soll im November 2017 auf den Markt kommen. Schon jetzt ist die 360-Grad-GoPro für 749,99 Euro im GoPro Store vorbestellbar.


GoPro Fusion: Sphärische 360-Grad-Kamera

Bereits im April dieses Jahres stellte GoPro die erste hauseigene 360-Grad-Kamera vor. Nun gibt der Actioncam-Pionier für die GoPro Fusion auch einen Release-Termin bekannt – noch im November 2017, pünktlich vor dem Weihnachtsgeschäft, soll die GoPro Fusion erhältlich sein. Vorbestellungen werden bereits entgegengenommen, der Preis für die 360-Grad-Kamera von GoPro liegt bei 749,99 Euro. GoPro bewirbt die Fusion offiziell als „Virtual Reality“-Kamera.

Im Vergleich zu vielen anderen 360-Grad-Kameras ermöglicht die GoPro Fusion sphärische Aufnahmen, die wahlweise zu 360-Grad-Videos bzw. 360-Grad-Fotos zusammengefügt werden. Für die Aufnahmen greift die GoPro Fusion auf zwei Objektive zurück, die jeweils einen Bereich von mehr als 180° abdecken. Die Montage der Aufnahmen wird automatisch ausgeführt – im Ergebnis können 360-Grad-Videos mit einer Auflösung von bis zu 5,2 Megapixeln aufgezeichnet werden. Damit bietet die GoPro Fusion eine deutlich höhere Bildauflösung als vergleichbare Action-Kameras wie die Samsung Gear 360 oder Ricoh Theta S – allerdings kostet die GoPro Fusion auch deutlich mehr. Das Aufnahmematerial kann auch per Applikation so abgespielt werden, dass die Aufnahmen kugelrund erscheinen. Die Bildrate der GoPro Fusion ist mit durchschnittlichen 30 Bildern pro Sekunde oder 60 Bildern pro Sekunde (3K-Auflösung) angegeben. Ohne Extra-Gehäuse verspricht GoPro eine Wasserdichtigkeit von bis zu fünf Metern Tiefe.

Die neue GoPro Fusion ist auf der GoPro-Webseite bereits vorbestellbar und kostet für Kunden aus Deutschland satte 750,- Euro. Als Auslieferungstermin gibt GoPro den 30. November 2017 an. Übrigens: Die GoPro Fusion ist mit dem herkömmlichen GoPro-Zubehör weitestgehend kompatibel – wer daher bereits allerhand Zubehör sein Eigen nennt, muss sich keine neuen GoPro-Accessoires wie GoPro-Mounts und Co. zulegen. Zum Lieferumfang der GoPro Fusion gehört zudem ein Handstativ (GoPro Fusion Grip Mount).

GoPro OverCapture

Die neue GoPro Fusion-Kamera verfügt über GoPro’s hausgemachte OverCapture-Funktion. Diese Funktion ermöglicht, dass aus dem 360-Grad-Material auch ein herkömmliches 1080p-Video mit nur einer Perspektive geschnitten werden kann. Somit lässt sich die GoPro Fusion auch als traditionelle Action-Kamera verwenden. Die OverCapture-Funktion wird noch nicht ab Verfügbarkeit der Kamera erhältlich sein, sondern wird erst Anfang des Jahres 2018 mittels Update nachgeliefert.

Up Next

Ähnliche Themen