Maxchip: Das Chiptuning mit Intelligenz

Das Unternehmen Maxchip Ltd. & Co. Kg ist noch relativ neu auf dem Tuning-Markt, sorgt jedoch mit einer in dieser Form noch nicht dagewesenen Neuerung für Aufsehen. Ein selbständig „denkendes“ Chiptuning.


Doch wie äußert sich dies?

Bis vor Kurzem waren es Kunden von Tuningfirmen noch gewohnt, dass sich das gekaufte Produkt oder die bestellte Optimierung ausschließlich auf das jeweilige Fahrzeug des Kunden beschränkt. Dies gab wiederum Probleme, wenn beispielsweise ein Neukauf oder ein Fahrzeugwechsel nach einem Unfall anstand. Wenn überhaupt, dann war die „Mitnahme“ eines solchen Chiptuning ausschließlich unter hohem finanziellen und zeitlichen Aufwand zu erledigen. In manchen Fällen sogar so, dass eine Umprogrammierung bzw. der Austausch kein rentables Geschäft mehr für den Kunden gewesen wäre.

Maxchip stellt hier das Chiptuning nun auf eine neue Stufe. Die von dem Unternehmen angebotenen Tuningboxen agieren nämlich dank künstlicher Intelligenz „selbstdenkend“. Ein manuelles Zutun ist somit nicht mehr notwendig, da die Box selbständig die jeweiligen Motoren erkennt und die notwendigen Optimierungen automatisch vornimmt. Dadurch entfallen sowohl der finanzielle wie auch der zeitliche Aufwand praktisch zur Gänze. Es reicht also aus bei einem Fahrzeugwechsel ca. 15 Minuten für den Aus- und Wiedereinbau des Gerätes einzuplanen. Ideal zum Beispiel auch für Besitzer eines Zweitwagens. Dadurch muss nicht für meine Fahrzeuge ein Chiptuning gekauft werden, sondern es kann je nach Belieben zwischen den Autos geswitcht werden.

Was kann eine solche „intelligente“ Tuningbox verbessern?

Von der sonstigen Funktionsweise unterscheidet sich das Produkt in keinster Weise von seinen Konkurrenten. Da die Anpassungen weiterhin individuell auf das Fahrzeug abgestimmt vorgenommen werden, wird auch hier das Maximum an möglicher Zusatzleistung erreicht. Dies ist bekanntlich von Modell und Fahrzeug leicht variabel und schwankt im Regelfall zwischen 30 und 35 Prozent. Auch was die Ersparnis an der Zapfsäule betrifft, kann hier auf einem hohen Niveau mit der Konkurrenz mitgehalten werden. Sofern die Kunden während der Fahrten Ihren Fahrstil gegenüber vor dem Einbau nicht gravierend verändern und stets die volle Motorleistung abrufen, ist hier eine Verbrauchsreduktion von rund 10-15 Prozent erwartbar.

Individualität wird groß geschrieben

Auch wenn dies im ersten Moment alles sehr einheitlich und nach Schema F klingt, bieten die Tuningboxen von Maxchip eine breite Möglichkeit an individuellen Einstellungen. Vor allem für alle Kunden, die sich für die Maxchip Ultra Box entschieden haben. Hier stellt das Unternehmen nämlich vollkommen kostenfrei zusätzlich eine App zur Verfügung. Via Bluetooth kann hier eine Verbindung zwischen Box und Handy hergestellt werden. In der App selbst stehen dann zurzeit 10 unterschiedliche Finetuning-Einstellungen zur Auswahl, ein Booster-Knopf, ein Warm-Up Timer, eine automatische Synchronisation und Vieles mehr.

Up Next

Ähnliche Themen