Drohnen-Tanz: 100 Quadrocopter fliegen in Formation

Im November vergangenen Jahres fand ein spektakuläres Event statt: Intel und Ars Electronica Futurelab schickten 100 Quadrocopter in luftige Höhen und ließen die unbemannten Flugobjekte in Formation tanzen. Das Ergebnis: Großartige Bilder und sehenswerte Eindrücke, die man sich nicht entgehen lassen sollte.


Am Abend des 04. Novembers vergangenen Jahres war es für die Künstler, Entwickler und Ingenieure endlich soweit: 100 Drohnen konnten am Flugplatz von Ahrenlohe aufsteigen und sich zu spektakulären Bildern formieren. Dazu wurden die Quadrocopter aus dem Hause Ascending Technologies mit hell leuchtenden LEDs ausstaffiert. Als Abschluss der einmaligen Choreografie wird schließlich ein 250 Meter breites Intel Logo in den Nachthimmel gezeichnet. Nach mehr als sieben Minuten landen alle 100 Drohnen wieder auf dem Rollfeld und Intel hat es in Zusammenarbeit mit dem Ars Electronica Futurelab geschafft: Man hält ab sofort den Weltrekord in der Kategorie „Most Unmanned Aerial Vehicles (UAVs) airborne simultaneously“.

Drohnen werden zu Spaxels

Die Idee hinter „Drone 100“ wurden lange Zeit geplant und war für die Entwickler nicht gänzlich unproblematisch. So meint Horst Hörtner, Leiter des Ars Electronica Futurelab: „Man kämpft mit Wind, der die Drohnen ständig und vor allem unterschiedlich stark von ihren Positionen abtreibt, mit Kälte, durch die sich die Leistung der Akkus teils drastisch reduziert, mit Funksignalen und Frequenzüberlagerungen, die die Kommunikation zwischen den Drohnen sowie zur Bodenstation massiv beeinträchtigen, und anderem mehr.“ Trotzdem konnten die als „Spaxels“ (Mischwort aus Drohne und Pixel) getauften Quadrocopter ihre Mission erfolgreich absolvieren.

 

Up Next

Ähnliche Themen