Porsche Mission E Cross Turismo: Weltpremiere in Genf

Mit dem Mission E Cross Turismo präsentiert Porsche auf dem Genfer Automobil Salon die Konzeptstudie eines elektrisch angetriebenen Cross Utility Vehicle (CUV). Zu den Stärken des viertürigen Cross Turismo zählen das emotionale Design mit prägnanten Offroad-Elementen sowie das neuartige Anzeige- und Bedienkonzept mit Touch-Screen und Blicksteuerung. Das 4,95 Meter lange Konzeptfahrzeug mit Allradantrieb verfügt über eine 800-Volt-Architektur und ist für das Laden am Schnellladenetz vorbereitet. Außerdem lässt es sich via Induktion, am Lade-Dock oder am Porsche-Heimenergiespeicher aufladen. Mit dem Porsche 911 GT3 RS debütiert zudem einer der radikalsten Hochleistungssportwagen der Gegenwart. Er leistet 383 kW (520 PS) aus vier Litern Hubraum.

Elektro-Auto von Porsche

Der Porsche Mission E Cross Turismo erzeugt dank der beiden Synchronmotoren (PSM) eine Systemleistung von satten 600 PS und beschleunigt die Studie in weniger als 3,5 Sekunden auf Tempo 100 und in weniger als zwölf Sekunden auf Tempo 200. Zudem ist der Porsche Mission E Cross Turismo der Lage, mehrere Beschleunigungsvorgänge hintereinander ohne Leistungsverlust zu leisten. „Der Mission E Cross Turismo zeigt, wie wir uns die rein elektrische Zukunft vorstellen. Er verbindet Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit in einzigartiger Weise. Unser Fahrzeug wird nicht nur schnell fahren, sondern auch schnell laden und seine Leistung reproduzierbar abrufen können“, sagt Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG. Der bereits fahrbare Mission E Cross Turismo knüpft an die Studie Mission E an, die Porsche auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) 2015 gezeigt hat. Das darauf basierende Serienauto feiert nächstes Jahr seine Premiere.

Die 800-Volt-Architektur im Fahrzeug stellt sicher, dass die Lithium-Ionen-Batterie in gut 15 Minuten für eine Reichweite von rund 400 Kilometern (nach NEFZ) geladen werden kann. Das Konzeptfahrzeug lässt sich unterwegs und zu Hause flexibel aufladen: So ist es für das Laden am Schnellladenetz vorbereitet, das im Rahmen des IONITY-Joint-Ventures auf europäischen Fernstraßen entsteht. Außerdem kann der Mission E Cross Turismo via Induktion Strom tanken oder ein Lade-Dock oder einen Porsche-Heimenergiespeicher nutzen, um die Batterie aufzufüllen. Mit letzterem lässt sich Solarstrom aus der heimischen Fotovoltaik-Anlage nutzen.

Fahrerinnen und Fahrer stehen im Mittelpunkt

Mission E Cross Turismo

Der Porsche Mission E Cross Turismo verfügt über ein völlig neuartiges Bedien- und Anzeigenkonzept. Head-Up-Display im Sichtfeld sowie drei virtuelle Rundinstrumente im Kombiinstrument sorgen für eine intuitive und neuartiger Nutzererfahrung. Dabei erkennt ein Eye-Tracking-System im Innenspiegel, auf welches Instrument der Fahrer im jeweiligen Moment blickt. So kann das Auto die wichtigen Anzeigen in den Vordergrund rücken und weniger wichtige Anzeigen reduzieren oder ausblenden. Die Bedienung erfolgt über Smart-Touch-Controls am Lenkrad. Darüber hinaus ist der Porsche Mission E Cross Turismo mit einem Beifahrer-Display ausgestattet. Dieser Bildschirm zieht sich über die gesamte Breite der Beifahrerseite. Mittels Eye-Tracking und verschiedenen Touch-Funktionen kann der Beifahrer beispielsweise Apps bedienen und Funktionen im Bereich Info- und Entertainment wie Medien, Navigation, Klima oder Smartphone-Konnektivität steuern. In der Mittelkonsole befindet sich darüber hinaus ein Touch-Bedienfeld mit verschiedenen Informationsmenüs. Kleinere Touch-Einheiten mit Bildschirm sitzen sowohl in den multifunktionalen Fensterheber-Modulen (für Sitzverstellung und Komfortfunktionen des Sitzes) wie auch in den lamellenlosen Luftausströmern rechts und links im Armaturenträger. Dort kann zum Beispiel durch Wischen von links nach rechts die Stärke der Lüftung erhöht werden. Übrigens: Moderne Bediensysteme – etwa eine Gesten- und Sprachsteuerung oder die Integration von modernen Touchscreens im Auto – gehören ohne Zweifel zu den Trends in der Automobilbranche, wie die smava GmbH in der folgenden Grafik zeigt.

Unverkennbare DNA aus dem Hause Porsche

Selbstredend ist der Porsche Mission E Cross Turismo mit der unverkennbaren DNA eines Porsche gesegnet. Eine tiefe Motorhaube sowie stark gewölbte Kotflügel unterstreichen den Charakter eines Sportfahrzeugs und die Nähe zur Ikone Porsche 911. Ein markantes Gestaltungsmerkmal sind die vertikalen Lufteinlässe in der Front, die so genannten Air Curtains. Weiteres stilistisches Highlight sind die Matrix-LED-Scheinwerfer – übrigens auch ein Trend der heutigen Automobilbranche. Die markentypischen 4-Punkt-Tagfahrlichter sind zu schmalen dreidimensionalen Glas-Elementen weiterentwickelt worden. Eingebettet in vier schwebende Flügel beinhalten sie auch das neuartige 4-Punkt-Blinklicht. Das Fahrzeug verfügt zusätzlich über das Hochleistungs-Fernlicht Porsche X-Sight. Zu den Offroad-Design-Elementen zählen der robuste Radlaufschutz und Schweller, die markant gestalteten Bugspoiler und Heckunterteil sowie die erhöhte Bodenfreiheit.

Up Next

Ähnliche Themen