360-Grad-Kamera und 360-Grad-Aufnahmen

Die Einsatzzwecke von 360-Grad-Kameras sind vielfältig und können – je nach Kameramodell und Funktionsweise – variieren. Wir wollen erklären, wie man 360-Grad-Videos auf YouTube hochladen kann und für welche Einsatzzwecke sich die spektakulären Rundum-Videos lohnen können.

360-Grad-Aufnahmen bei YouTube hochladen

Die weltweit größte Videoplattform YouTube unterstützt sowohl das Hochladen als auch Abspielen von sphärischen 360-Grad-Aufnahmen. Auch in der YouTube-App für iOS und Android können virtuelle 360-Grad-Videos abgespielt werden. Mittels Smartphone-Drehung kann man sich hier virtuell im Video umschauen und auch mobil an der faszinierenden Welt der 360-Grad-Aufnahmen teilhaben. Achtung: Nicht alle Web-Browser (z.B. OS X Safari) unterstützen das Abspielen von 360-Grad-Videos auf YouTube!

Welche Kameras werden von Youtube unterstützt

Aktuell unterstützt YouTube verschiedene Kameramodelle. Eine komplette und stets aktuelle Liste gibt es im YouTube-Support zum Nachlesen. Neben den mit YouTube kompatiblen Kameramodellen können 360-Grad-Aufnahmen bzw. virtuelle Panoramas auch mittels Stitching-Programmen (z.B. Kolor Autopano, PTGui, AutoStitch) zusammengefügt und ebenfalls als Videodatei auf YouTube zum Upload bereitgestellt werden.

Aktuelle 360-Grad-Kameramodelle

  • Ricoh Theta m15 / Ricoh Theta S
  • Kodak PIXPRO SP360
  • Giroptic 360cam
  • IC Real Tech Allie

Wie muss ich meine 360-Grad-Videos bei YouTube hochladen?

YouTube unterstützt aktuell Videos mit 24, 25 oder 30 Bildern pro Sekunde. Weitere bzw. höhere Frameraten sollen in Zukunft folgen. Der YouTube-Upload von 360-Grad-Aufnahmen ist ziemlich easy und sowohl unter OS X- als auch Windows-Betriebssystemen (Apple Mac / Microsoft Windows) möglich. Dazu wird einfach eine so genannte „360 Video Metadata“ heruntergeladen und anschließend entpackt.

Nach dem Öffnen der Metadaten-App wählt man einfach die gewünschte Videodatei aus. Nach einem Klick auf „Inject and Save“ wählt man nur noch einem passenden Namen des neu erstellten Videos (z.B. „Panorama-Video Youtube“) aus und speichert die Datei. Die heruntergeladene „360 Video Metadata“-App speichert nun eine neue Datei am selben Speicherort der Originaldatei. Diese neue Datei wird nun einfach wie jedes andere Video auch auf Youtube hochgeladen.

Einsatzzwecke und Anwendungsgebiete

Für Blogger / Youtuber / Video-Blogs (Vlogs)

Virtuelle Panorama-Aufnahmen und spektakuläre 360-Grad-Aufnahmen erlauben einen intensiveren Einblick in das Geschehen. Gerade für Video-Blogger oder Youtube eignen sich 360-Grad-Aufnahmen im Rahmen von Vlogs oder Unboxing-Videos, weil der Zuschauer einen detaillierteren Einblick von der Szenerie bekommt. Der Betrachter fühlt sich, als wäre er live vor Ort. Das lohnt sich nicht nur für den Zuschauer, sondern auch für den Youtuber. Auch im Rahmen der Produktion von Tutorials (z.B. Fotografie-Tutorials) eignen sich 360-Grad-Videos, weil der Zuschauer bzw. Betrachter das komplette Umfeld zu sehen bekommt und so unter Umständen besser dazulernen kann (z.B. Lichtaufbau und Räumlichkeiten bei Foto-Shootings / Fotografie-Tutorials). Wird die 360-Grad-Kamera nicht auf einem Stativ befestigt, ist der Einsatz eines Handheld-Gimbals oder einer Steady Cam empfehlenswert.

Für Hobby- und Freizeitaktivitäten

Hobby- und Freizeitaktivitäten können natürlich auch im Rahmen von 360-Grad-Videos aufgezeichnet werden. Typische Beispiele wären hier Wassersport-Aktivitäten (z.B. Surfing, Kanu- und Rudersport, Motorbootrennen, Tauchen oder Wasserski) sowie verschiedenste Outdoor-Aktivitäten und Extrem-Sportarten (z.B. Mountainbiking, BMX, Dirtbike, Paintball ect. pp.).

Im Auto / Onboard-Aufnahmen / Dashcam

Durch ihre 360-Grad-Sichtweise eignen sich 360-Grad-Kameras ganz besonders im Auto – etwa als filmische Onboard-Kamera beispielsweise in Rallye- und Motorsport-Fahrzeugen oder als Dashcam in herkömmlichen Fahrzeugen. Das Videomaterial im Nachgang erlaubt die genaue Analyse, weil sowohl Fahrer und Beifahrer als auch Strecken- und Straßenabschnitte gleichzeitig aufgezeichnet werden. Im Dashcam-Einsatz eignen sich 360-Grad-Kameras durch ihre Rundumsicht, so dass die umfassenden Aufnahmen im Zweifelsfall detaillierte Ergebnisse über das Fahrgeschehen und Geschehen im Straßenverkehr (z.B. zur Unfalldokumentation) geben können. (Achtung: Dashcams zur Videodokumentation im öffentlichen Verkehrsraum sind in Deutschland umstritten und in manchen Ländern sogar verboten!)

Als Überwachungskamera

360-Grad-Kameras bzw. 360-Grad-Aufnahmen sind auch im Rahmen von Überwachungstechnik ein extrem hilfreiches Mittel. Durch das extrem breite Sichtfeld können ganze Räume, Grundstücke oder Fahrzeuge komplett überwacht werden. Hier kommt es natürlich auf die entsprechende Montage und Positionierung der Kamera an.

Zur Produktion von Luftaufnahmen / Montage am Quadrocopter bzw. Multikopter

Selbstverständlich können 360-Grad-Kameras auch an Drohnen bzw. Quadro- und Multikoptern montiert werden. Hier bieten sie dank breitem Sichtfeld ungewöhnliche Aufnahmen bei spektakulärer Perspektive und lohnen sich insofern auf doppelte Weise. Probleme könnten hier die Landegestelle der Multikopter bereiten, denn sind sie nicht einziehbar bzw. ausklappbar (z.B. wie z.B. beim DJI Inspire 1), sind sie auch im Bild sichtbar und können unter Umständen einige Teile des Bildes verbergen.

Up Next

Ähnliche Themen