Teure Küchengeräte finanzieren – das sind die Optionen

Kochen wie ein Profi, das ist der Traum vieler Hobby-Feinschmecker. Je höher der eigene Anspruch dabei ist, desto hochwertiger und damit kostspieliger muss die Ausstattung der Küche oft sein. Denn auch vor diesem elementaren Bereich unseres Lebens hat der technologische Fortschritt keinen Halt gemacht. Sous-Vide-Garer, hochmoderne Öfen oder intelligente Spülmaschinen sind dabei nur einige Ausstattungsbeispiele, die aus vielen modernen Küchen nicht mehr wegzudenken sind. Wer dabei im Profi-Segment zugreift, muss in der Regel tief in die Tasche greifen. Für eine gesamte Küchenausstattung summieren sich die Kosten je nach Hersteller auf einen hohen vier- oder gar fünfstelligen Betrag. Eine solche Investition übersteigt oft die eigenen Ersparnisse. Ist das der Fall, stellt sich für Hobby-Köche die Frage nach der richtigen Finanzierung.


Küchengeräte finanzieren – das sind die Möglichkeiten

Beim Gang in ein Küchenstudio oder einen Elektromarkt fällt aufmerksamen Kunden schnell die erste Möglichkeit auf: die Händlerfinanzierung, meist als sogenannte Null-Prozent-Finanzierung beworben. Dahinter verbirgt sich ein Ratenkredit, den Käufer direkt während des Kaufes abschließen. Im ersten Moment erscheint diese Option verlockend günstig und einfach. Jedoch sollten Küchen- oder Elektrogerätekäufer bei einer großen Investition wie der einer Küche besser zweimal hinschauen und dabei stets im Kopf behalten, dass Händler die vermeintlich günstige Finanzierung an anderer Stelle refinanzieren müssen. Häufig geschieht das über einen etwas höheren Kaufpreis. Interessenten sollten deshalb vor dem Abschluss den Vertrag sehr genau prüfen, eine spontane Kaufentscheidung vermeiden und am besten die Preise vorab gründlich vergleichen. So sparen sie unter Umständen viel Geld. Besonders für einzelne Küchen-Gadgets geht ein Vorab-Vergleich online relativ einfach.

Die richtige Planung ist entscheidend

Eine zweite Möglichkeit ist es, einen unabhängigen Ratenkredit aufzunehmen und dann die Küchen-Einkaufstour zu starten. Damit sind Hobby-Köche an keinen speziellen Händler gebunden und können vor dem Kauf eine bestimmte Summe als Ratenkredit aufnehmen, die sie dann händlerunabhängig zum Kauf der gewünschten Küche einsetzen können. So bleiben Küchenkäufer ein Stück weit flexibler.

Am besten findet man ein solches Darlehen per Online-Kreditvergleich. Dort gibt es viele Angebote von unterschiedlichen Anbietern und daher einen guten Überblick über die aktuelle Marktsituation und Zinslage. Wichtig ist bei der Prüfung der verschiedenen Kreditangebote der effektive Jahreszins und damit die Gesamtkosten des Finanzierungsvorhabens. Mit einem Kreditrechner im Internet können Küchenkäufer zudem ihre Finanzierung durchplanen. Ein solches Tool hilft vor allem, die passende Ratenhöhe des Kredits zu finden, sodass dieser zum eigenen monatlichen Budget passt. Auch die Kreditsumme will genau kalkuliert sein. Dabei ist eine detaillierte Auflistung aller Anschaffungen wichtig, besonders wenn die Küche individuell geplant ist. Beispielsweise mit Elektrogeräten von einem Internetanbieter und Mobiliar aus dem Küchenstudio. Um nicht den Überblick zu verlieren, sollten Küchenprofis alle Anschaffungen inklusive der Preise auflisten und einen gewissen Finanzpuffer einplanen, falls sich Preise erhöhen oder unerwartete Kosten auftreten.

Immobilieneigentümer aufgepasst

Besitzer einer Immobilie können auch einen Wohnkredit für die neue Küche plus Geräte verwenden. Bei diesem Kredit erkennen Banken das Wohneigentum als zusätzliche Sicherheit an und vergeben teilweise günstigere Zinssätze. Dafür benötigen potenzielle Kreditnehmer allerdings Nachweise über die Eigentumsverhältnisse der jeweiligen Immobilie in Form eines Grundbuchauszuges.

Egal welche Finanzierung am Ende die richtige ist, sollten Käufer zuerst immer die sichere Rückzahlung im Blick behalten und möglicherweise lieber noch etwas Geld ansparen bevor die Küchen-Shopping-Tour beginnt. Denn ohne finanzielle Sorgen macht das Kochen als Hobby besonders viel Spaß – vor allem in einer voll ausgestatteten modernen Lifestyle-Küche.

Up Next

Ähnliche Themen