DJI Mini 3 Pro: Neue Kameradrohne mit Hinderniserkennung vorgestellt

DJI hat im Mai 2022 eine neue Mini-Drohne vorgestellt. Die neue DJI Mini 3 Pro ist der Nachfolger der beliebten DJI Mini 2 und kommt daher mit einigen Verbesserungen und Neuerungen daher. Freunde der Drohnen-Fotografie dürfen sich unter anderem über eine bessere Kamera und neue Aufnahmefunktionen freuen. Außerdem kann die DJI Mini 3 Pro im Gegensatz zur DJI Mini 2 sogar Objekten folgen und ist somit eine gute Alternative zu schweren und meist teureren DJI-Kameradrohnen. Ganz preisgünstig ist das kleine Stück neuester DJI-Technologie allerdings nicht: Entscheidet man sich für die DJI Mini 3 Pro mit der neuen DJI RC-Fernsteuerung und integriertem Display, muss man immerhin 999,- Euro (UVP) auf den Ladentisch blättern. Die DJI Mini 3 Pro kann ab sofort im DJI Online Store sowie bei Händlern bestellt werden.

Achtung: Wer die DJI Mini 3 Pro in Betrieb nehmen möchte, benötigt hierfür zwar nicht unbedingt einen Drohnen-Führerschein, dafür jedoch unbedingt eine gültige Haftpflichtversicherung. Wer die Drohne legal und sicher einsetzen möchte, sollte sich daher rechtzeitig um eine Haftpflichtversicherung für die DJI Mini 3 Pro bemühen.


Neue Mini-Drohne in 2022: Die DJI Mini 3 Pro

Die neue Mini 3 Pro von DJI soll im Vergleich zu ihren Vorgängern einiges besser machen.

Deshalb zeichnet sich die neue Mini-Drohne durch allerhand Neuerungen und Verbesserungen aus. Zwar ist die neue DJI Mini 3 Pro immer noch leichter als 250 Gramm und damit genauso flexibel einsetzbar wie die DJI Mini 2, doch dank einer besseren Kamera oder einer neuen Hinderniserkennung bietet die DJI Mini 3 Pro deutlich mehr Möglichkeiten. So rückt die ehemalige Einsteiger-Drohne noch näher an den Profi-Bereich heran und macht Modelle wie die DJI Air 2S oder gar DJI Mavic 3 teilweise obsolet. Einen ausführlichen Testbericht zur DJI Mini 3 Pro hat die Redaktion von www.Drohnen.de unter diesem Link veröffentlicht. Dank ihrer zahlreichen Neuerungen reiht sich die DJI Mini 3 Pro abermals unter die Top-Drohnen ein.

  • Gewicht unter 250 Gramm
  • faltbar, klappbar und sehr kompakt
  • mit dreiseitiger Hinderniserkennung
  • intelligente Flug- und Aufnahmemodi
  • 1/1.3-CMOS-Bildsensor mit 48 MP
  • Video in 4K mit 60 fps und HDR-Funktion
  • vertikale Aufnahmen für Social Media
  • D-Cinelike-Farbprofil und Zoom-Funktion
  • FocusTrack (Spotlight 2.0, POI 3.0, ActiveTrack 4.0)
  • QuickShots (Dronie, Helix, Rocket, Circle, Boomerang, Asteroid)
  • MasterShots und Hyperlapse
  • optionales Zubehör erhältlich (z.B. DJI Mini 3 Pro Fly More Kit)

Im Vergleich zur DJI Mini 2 und DJI Mavic Air 2 weist die neue DJI Mini 3 Pro nicht nur eine leistungsstärkere Kamera mit 1/1.3-Zoll-Bildsensor, 48-MP-Bildauflösung und HDR-Funktion, sondern auch Verbesserungen bei der Akkulaufzeit, Videoübertragung, Reichweite, Hindernisvermeidung oder intelligenten Flug- und Aufnahmefunktionen auf. Die Drohne ist zwar immer noch leichter als 249 Gramm und fällt damit unter die 250-Gramm-Grenze, verfügt jedoch über eine dreiseitige Hinderniserkennung und das Flugassistenzsystem APAS 4.0.

DJI Mini 3 Pro – Die beste Drohne unter 250 Gramm im Test: zum Video

zum YouTube-Kanal: Drohnen.de – Reviews und Tests

Damit gerüstet lässt sich die DJI Mini 3 Pro sehr sicher und zuverlässig fliegen, wovon vor allen Dingen weniger erfahrene Benutzer profitieren. Die Akkulaufzeit der DJI Mini 3 Pro beläuft sich auf ca. 34 Minuten und ist damit um nur wenige Minuten unverändert. Aufgrund der neuen DJI O3-Übertragungstechnologie kann die DJI Mini 3 Pro das Kamerabild in FullHD-Auflösung mit Bildwiederholraten von 30 fps übertragen, so dass sich der Drohnen-Steuerer über eine detaillierte und flüssige FPV-Sichtweise freuen darf.

Features wie GPS, Schwebesensorik, intelligenter Akku, Rückkehrfunktionen und einstellbare Flughöhen und Geschwindigkeitsmodi verstehen sich bei der neuen DJI Mini 3 Pro von selbst – hier zieht sich der rote Faden weiter durch, wie man es von den bewährten und beliebten DJI-Kameradrohnen gewohnt ist.

Mit Objektverfolgung und intelligenten Flugmodi

Weil die DJI Mini 3 Pro erstmals mit einer Hinderniserkennung daherkommt, unterstützt sie auch intelligente Flug- und Aufnahmemodi wie FocusTrack, MasterShots und QuickShots. Drohnen-Nerds werden sich vor allen Dingen über die Verfolgungsfunktionen der DJI Mini 3 Pro freuen, denn mit Spotlight 2.0, POI 3.0 und ActiveTrack 4.0 ist die Einsteiger-Drohne ebenbürtig mit DJI Air 2S und anderen Performance-Modellen von DJI. Bislang mussten Nutzer der DJI-Minidrohne auf dieses Feature verzichten, doch nun kann man auch die Verfolgungsfunktionen mit der DJI Mini 3 Pro nutzen, um bewegte Objekte komfortabel und ideal filmen zu können.

Für stylische Aufnahmen mit nur wenigen Handgriffen unterstützt die DJI Mini 3 Pro dank ihrer ausgeklügelten Sensorik natürlich auch sechs QuickShot-Modi. Das sind automatisierte Flugmanöver, durch die coole Videosequenzen entstehen, die man dann entweder weiterverarbeiten oder auf sozialen Netzwerken teilen kann. Mit Dronie, Helix, Rocket, Circle, Boomerang und Asteroid unterstützt die DJI Mini 3 Pro alle gängigen Modi, wie man sie auch von den meisten anderen DJI-Drohnen kennt. Übrigens unterstützt die DJI Mini 3 Pro sogar Hyperlapse-Aufnahmen und eignet sich daher auch für Zeitraffer-Aufnahmen aus der Luft.

Neu an der DJI Mini 3 Pro ist die DJI RC Fernsteuerung. Beim Set zum Preis von 999,- Euro (UVP) ist die Fernsteuerung mit integriertem Display bereits standardmäßig enthalten. Wählt man das günstigere Set, bekommt man die Fernsteuerung ohne Display. Weil die DJI RC nicht nur über einen 5,5 Zoll großen Touch-Bildschirm, sondern auch über die vorinstallierte DJI Fly-App, kann man auf das Smartphone während der Drohnen-Nutzung vollständig verzichten. Das macht die DJI Mini 3 Pro nicht nur flexibler, sondern auch für professionelle Drohnen-Einsätze interessant.

Viel Zubehör erhältlich

Für die neue DJI Mini 3 Pro ist eine ganze Fülle an Zubehör erhältlich. Unter anderem kann man passend zur DJI Mini 3 Pro einen Ersatzakku, ein Mehrfach-Ladegerät, ND-Filter, Propeller oder ein USB-C-Ladegerät (30 Watt) bei DJI kaufen. Empfehlenswert und besonders beliebt dürfte das optionale Fly More Kit für die DJI Mini 3 Pro sein, das zum Preis von nur 189,- Euro (UVP) unter anderem zwei Zusatz-Akkus, das Mehrfach-Ladegerät, Ersatzpropeller (2x Paar) und eine praktische Umhängetasche für den Transport der Drohne.

DJI Mini 3 Pro ab sofort bestellbar

Die neue DJI Mini 3 Pro ist ab sofort im DJI Online Store oder bei Händlern wie camforpro, Globe-Flight uvm. erhältlich. Die Preise liegen bei 739,- Euro (ohne Fernsteuerung), 829,- Euro (mit DJI RC N1 Fernsteuerung) oder 999,- Euro (mit DJI RC Fernsteuerung).

Up Next

Ähnliche Themen