ActiveSound: Diesel-Sportauspuff mit Sound Booster

In unserem modernen Zeitalter mit elektrischen Autos und umweltschonenden Fortbewegungsmitteln hat der laut brüllende Auspuffsound an Bedeutung verloren. Doch ist das wirklich so?

Tatsächlich wollen Autofahrer nämlich nicht auf den typischen V8-Sound eines US-amerikanischen Muscle Cars verzichten. Der Trend zum Downsizing macht die Geräuschkulisse eines jeden Männertraums jedoch zunichte – ein sparsamer Dieselmotor mit nur vier Zylindern klingt naturgemäß eben weniger spektakulär als ein leistungsstarker Benziner mit satten acht oder gar zehn Brennräumen. Ablösung sollen aktive Sound-Systeme für Abgas- und Auspuffanlagen schaffen – sie ermöglichen den wünschenswerten Hörgenuss eines mächtigen V8-Motors beispielsweise auch für Besitzer eines kastrierten Dieselfahrzeugs.


„Ich möchte keinen Diesel, weil ich doch kein Traktor-Fahrer bin“, hört man in einschlägigen Foren immer wieder, wenn es um die Kaufberatung eines Gebraucht- oder Neuwagens geht. Doch die Vorteile von spritsparenden Selbstzündern sind auch heute nicht von der Hand zu weisen: So sorgt die höhere Verdichtung für einen günstigeren Wirkungsgrad, die Anschaffungskosten für das Fahrzeug sind zumeist günstiger, die steuerlichen Rahmenbedingungen vorteilhafter und die eingesetzten Kraftstoffe aufgrund einer einfacheren Herstellung für kleineres Geld zu haben. Schlussendlich hat sich der Dieselmotor zum Langstreckenläufer entwickelt, der wie der Schlips und Kragen zum geläufigen Vertreter-Einmaleins gehört.

Sound-Tuning: Emotionalität und Leidenschaft

Rudolf Diesel hätte es wohl für einen Witz gehalten, dass das typische Knattern und Nageln seines Lieblingsmotors einmal im Mittelpunkt der Technologie stehen würde. Autobauer wie BMW oder Audi beschäftigen ganze Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, die sich allein mit der mehr oder minder hörbaren Motorsound-Verbesserung von Diesel- und Ottomotoren auseinandersetzen.

Das optimierte Sound-Tuning von Motoren und Auspuffanlagen ist ein ganz spezielles Thema, das in aller Regel kaum etwas mit Milde oder gar Umweltfreundlichkeit gemein hat. Vielmehr sind es automobile Tugenden wie Emotionalität, Leidenschaft und ein kleines bisschen Freiheit, die mit dem Sound eines Fahrzeugs im Zusammenhang stehen und den Traum vom Automobil überhaupt erst verwirklichen.

Eberspächer als Vorreiter für ActiveSound-Auspuffanlagen

Eberspächer Active Sound-Aktuator mit sportlichen Endrohrblenden.

Eberspächer Active Sound-Aktuator mit sportlichen Endrohrblenden.

Im OEM- oder Tuning-Bereich wurde der Sound eines Fahrzeuges insbesondere durch passive Strukturelemente, etwa der individuellen Gestaltung einer Auspuffanlage und ihrer jeweiligen Komponenten, realisiert. Normalerweise werden akustische Emissionen durch schallabsorbierende Vorrichtungen (Endschalldämpfer und Co.) innerhalb des Abgasstrangs absorbiert oder reflektiert und schlussendlich kontrolliert. Eine vollständige Absorbierung von Auspuffgeräuschen ist jedoch nicht das Credo – vielmehr geht es bei der Gestaltung von Abgasgeräuschen um das richtige (z.B. kernige) oder falsche (z.B. laute) Sound-Design. Die vollständige Absorption von Geräuschemissionen bei Fahrzeugen würde außerdem für eine Minderung der Verkehrssicherheit sorgen, etwa wenn sich Fahrzeuge nicht im Sichtfeld von Fußgängern befinden und somit weder optisch noch akustisch wahrgenommen werden können. Nicht zuletzt kommt daher der nicht ganz erst gemeinte Spruch „Loud Pipes Safe Lifes“ – Ein lauter Auspuff rettet Leben.

Die relativ neuen Sound-Systeme (Abgas-Lautsprecher) für Auspuffanlagen (Active Sound-Auspuffanlagen / Active Exhaust Sound Systems) arbeiten jedoch aktiv am Sounddesign einer Auspuffanlage mit und ermöglichen insbesondere bei Dieselfahrzeugen einen hörbar emotionaleren Auspuffsound. Vorreiter dieser Technologie ist die in Neunkirchen ansässige  Eberspächer Exhaust Technology GmbH & Co. KG. Abgesehen von diversen Technologien im Bereich Abgastechnik ist Eberspächer auch Entwickler und Lieferant für Fahrzeugheizungen oder Bus-Klimasysteme (Eberspächer Climate Control Systems / Controls Esslingen GmbH & Co. KG). Als Lieferant im Automotive-Bereich versorgt es vielerlei Fahrzeuge des VW-Konzerns (Audi A6 TDI, VW Amarok, VW T5 GP) mit entsprechenden Komponenten.

So funktioniert die Active Sound-Abgasanlage

Patent und Funktionsweise: Eberspächer besitzt bestimmte Patente (Active Design of Exhaust Systems: Patentnummer EP 2600342 A2) auf einzelne Komponenten der ActiveSound-Abgasanlage, nicht jedoch für das gesamte Regelsystem und die Funktionsweise (den Regelalgorithmus) selbst.

imgf0001Die Eberspächer Erfindung bezieht sich auf einen Schallgenerator (15) für ein Fahrzeug mit Verbrennungs- oder Elektromotor. Der Sound-Generator (1) selbst umfasst damit einen elektroakustischen Wandler (11) sowie eine Steuereinheit (24). Je nach elektrischem Eingangssignal (z.B. Drehzahl) ist der elektroakustische Wandler dazu befähigt, ein entsprechendes akustisches Signal zu erzeugen und es durch eine akustische Leitung (7) per Schallübertragung und/oder durch eine verbundene Abgasanlage, respektive einem verbundenen Endrohr, zu leiten (9).

Ursprünglicher Anwendungszweck dieses „ActiveSilence“-Systems mit Aktuatoren und Lautsprechern ist jedoch keinesfalls die Generierung eines V8-Sounds an einem Dieselfahrzeug. Ganz im Gegenteil: Das System wurde eigentlich zur Geräuschdämmung von Fahrzeugen ohne herkömmliche Schalldämpfer (z.B. ESD = Endschalldämpfer) entwickelt. Durch Messung der Schallwellen im Abgasstrang werden wiederum andere Schallwellen erzeugt und in den Abgasstrang eingespielt, die den Klang und Lärm des Motors genau überdecken und damit auslöschen. Das Prinzip ist ähnlich wie das eines herkömmlichen Schalldämpfers – nur benötigt dieses elektronische System weniger Platz, ist leichter und erzeugt keinen Gegendruck / Staudruck und ist somit effizienter und sogar spritsparender. Erst in der Zweckentfremdung kann dieses System auch genutzt werden, um den ursprünglichen Klang zu verstärken oder sogar zu einer ganz anderen Charakteristik zu verändern. Aus Active Silence wird dann ein aktives Sounddesign (Active Sound). Das System eignet sich freilich nicht nur für reine Verbrennungsmotoren wie Selbstzünder, sondern auch für Hybrid-Fahrzeuge und Fahrzeuge mit Elektromotoren.

Infos zum Einbau eines Active Sound-Systems (im Video):

Weitere Einsatzzwecke

Fahrzeuge mit Zylinderabschaltung: Innerhalb des Patents werden auch andere Einsatzzwecke für ein aktives Sound-Design der Abgasanlage benannt: Denkbar wäre zum Beispiel der Einsatz von gesteuerten Geräuschemissionen bei Fahrzeugen, die über eine umweltschonende Zylinderabschaltung verfügen. Schaltet der Motor nämlich vom Betrieb mit acht Zylindern auf beispielsweise vier Zylinder um, könnten Passagiere überrascht oder irritiert werden. Mit dem Fahrzeug unvertraute Personen können schnell davon ausgehen, dass es sich bei der akustisch wahrnehmbaren Zylinderabschaltung beispielsweise um ein schwerwiegendes Problem am Antriebsstrang handelt. Eine Active Sound-Auspuffanlage könnte derartige akustische Differenzen ausgleichen.

Fahrzeuge mit Hybrid- oder Elektromotoren: Aktive Auspuffanlagen sind außerdem dazu befähigt, Hybrid- und Elektrofahrzeuge nicht nur emotionaler, sondern auch sicherer zu machen. Fußgänger, Fahrradfahrer oder auch Tiere (z.B. Wild in der Dämmerung) sind in vielerlei Situationen auf die akustischen Signale von Fahrzeugen angewiesen. Fehlen solche hörbaren Geräuschemissionen, kann die Verkehrssicherheit unter Umständen beeinträchtigt werden.

Verbund mit Infotainment-Systemen: Denkbar wäre auch, dass aktive Auspuffanlagen mit Infotainment-Systemen wie Navigationssystemen verbunden werden. Entsprechend könnte der Auspuffklang in dicht besiedelten Wohngebieten automatisch auf ein niedriges, auf Landstraßen oder Autobahnen hingegen auf ein höheres Level gestuft und entsprechend angepasst werden.

Active Sound-Auspuffanlage zum Nachrüsten

Selbstverständlich können Active Sound-Auspuffanlagen bei Bedarf auch nachgerüstet werden. Entsprechende Lösungen bieten nicht nur Eberspächer, sondern auch Kufatec (Auspuffanlagen Sound Booster) oder diverse Haustuner der Automobilhersteller (z.B. BMW M Performance). So genannte „Sound Booster“ zum Nachrüsten zielen natürlich insbesondere auf die Tuning- und Individualisierungsbranche ab und sollen den Kunden die nachträgliche Nachrüstung einer Active Sound-Auspuffanlage auf einfache Art ermöglichen.

Active Sound Technology by insidePerformance

Übrigens: Der hessische BMW-Tuner insidePerformance bietet seit 2015 hochwertige Active Sound-Auspuffanlagen (Sound Booster) für BMW-Modelle an. Die Sound Booster sind sowohl für Benziner als auch Diesel-Fahrzeuge zu haben und verbessern das Klangbild erheblich. Außerdem lässt sich der Auspuffsound individuell mittels Lenkradtasten einstellen.

Kufatec aus Bad Segeberg bietet nicht nur die Hard- und Software, sondern auch einen entsprechend zertifizierten Umbauservice an. Da sich durch einen Sound Booster die schlussendliche Lärm- und Geräuschemission des Fahrzeugs ändert, müssen bei der Nachrüstung die Vorschriften der StVZO eingehalten und beachtet werden. Je nach Modell und Fahrzeug gibt es Sound Booster zwischen 500,- und 1.000,- Euro – exklusive Montage bzw. Installation. Da bei dem Einbau diverse Schweiß- und Lötarbeiten notwendig sind, bietet sich die Installation beim Hersteller oder Vertrieb eines solchen Unternehmens natürlich an.

Einen ähnlichen Weg wird künftig auch BMW M Performance mit seinem neuen Abgasanlagen-Programm für diverse BMW-Modelle bestreiten. Die Active Sound-Auspuffanlage wird für BMW-Modelle aus der 2er-, 3er- oder 4er-Reihe zum Nachrüsten erhältlich sein.

Abgasanlage BMW Active Sound von BMW M Performance. Im Zubehör erhältlich für Diesel-Modelle aus der 2er-, 3er- oder 4er-Reihe.

Abgasanlage BMW Active Sound von BMW M Performance. Im Zubehör erhältlich für Diesel-Modelle aus der 2er-, 3er- oder 4er-Reihe.

Up Next

Ähnliche Themen