Amazon Fire TV (2. Generation) | Set-Top-Box & Streaming-Box

Das Amazon Fire TV ist eine Set-Top-Box des Konzerns Amazon. Wir haben uns das kleine Technik-Wunder genauer angeschaut und erklären euch, wo die Vor- und Nachteile des Fire TVs liegen und ob sich Amazon gegen die Konkurrenz durchsetzen kann.


Detailreiche 4K-Qualität – aber nur mit HDCP 2.2-fähigem Ausgabegerät

IMG_8996Nach dem Fire TV Stick will der US-Gigant Amazon mit der Set-Top-Box Fire TV das Wohnzimmer revolutionieren. Besser gesagt: den Fernseher. Denn wie die meisten der aktuellen TV-Boxen bringt das Amazon Fire TV allerhand Inhalte auf den heimischen Fernseher. Möglich sind Musik, Fotos, Videos oder sogar Spiele. Im Gegensatz zum Fire TV Stick können Filme nicht nur in 1080p-, sondern auch in ultrascharfer 4K-Auflösung (Ultra HD) angezeigt werden. Hier ist das Fire TV nicht nur gegenüber dem hauseigenen USB-Stick, sondern auch gegenüber dem Apple TV der vierten Generation oder gegenüber dem Google Chromecast im absoluten Vorteil. Wer die gestochen scharfe 4K-Auflösung des Fire TVs auch wirklich genießen möchte, sollte allerdings einen HDCP 2.2-fähigen Fernseher sein Eigen nennen. Denn nur wenn das wiedergebende Endgerät – also Monitor, Fernseher oder Beamer – sowie HDMI-Ports das HDCP-Verschlüsselungssystem unterstützen, können Videoinhalte in 4K-Qualität überhaupt dargestellt werden. Die 4K-Qualität des Fire TVs ist deshalb zum einen vom 4K-Fernseher an sich und zum anderen von dem spezielleren HDCP-Standard abhängig. Will man sich das neue Amazon Fire TV in der zweiten Generation zulegen und legt dabei besonderen Wert auf 4K-Qualität, sollte man sich im Vorfeld genauestens über die Spezifikationen des eigenen Fernsehers informieren. Wer keinen 4K-Fernseher besitzt, sieht Videos einfach weiterhin in der weit verbreiteten und weitestgehend angemessenen 1080p- oder 720p-Qualität. Achja: 4K-Inhalte werden entsprechend durch Markierungen gekennzeichnet und sind für Amazon Prime-Mitglieder ohne Aufpreis verfügbar. Audioinhalte genießt man übrigens mit Dolby Audio bis Version 7.1.

IMG_8988

Neue WLAN-Fernbedienung

IMG_8992Die neue Fernbedienung des Fire TV (38,4 mm x 150,7 mm x 16,7 mm und 68 Gramm) macht einen schicken, durchdachten und robusten Eindruck. Im Vergleich mit dem Fire TV der ersten Generation ist die überarbeitete Fernbedienung etwas länger und kaum spürbar schwerer. Die Fernbedienung unseres Testgerätes wurde sofort und völlig unkompliziert mit der Box gekoppelt. Im Gegensatz zur Fernbedienung der Vorgängergeneration ist die neue Fernbedienung des Fire TV nunmehr per WLAN statt mittels Bluetooth mit der Box verbunden. Dadurch ist eine höhere Reichweite möglich, die allerdings im regulären Betrieb kaum notwendig ist. Schade ist, dass auch das überarbeitete Fire TV nicht über einen Infrarot-Empfänger verfügt, so dass die Kopplung mit Infrarot-Universalfernbedienungen (z.B. Logitech Harmony) nicht möglich ist.

Spezifikationen und technische Details

Das Amazon Fire TV ist mit Abmessungen von 115 x 115 x 17,8 Millimetern und einem Gewicht von 270 Gramm ein recht kompakter und leichter Set-Top-Box-Artgenosse. Der Speicherplatz für Apps und Spiele beträgt acht Gigabyte (8 GB). Zum Lieferumfang gehören Sprach-Remote, Netzteil als auch 2 x AAA-Batterien für die Fernbedienung.

Auch interessant: Amazon Fire TV Stick vs. Amazon Fire TV Box

Größe 115 mm x 115 mm x 17,8 mm
Die tatsächliche Größe und das Gewicht können abhängig von der Konfigurierung und dem Herstellungsprozess abweichen.
Gewicht 270 Gramm
Die tatsächliche Größe und das Gewicht können abhängig von der Konfigurierung und dem Herstellungsprozess abweichen.
Prozessor MediaTek Quad-Core bis 2 GHz. Dual-Core @ 2,0 GHz + Dual-Core @ 1,6 GHz.
GPU Power VR GX6250 600MHz (Max)
Speicherplatz 8 GB für Apps und Spiele (tatsächlich formatierte Kapazität ist geringer)
Arbeitsspeicher 2 GB
WLAN-Verbindung Dualband mit zwei Antennen (MIMO) über das schneller gestreamt werden kann und mit dem weniger Verbindungen abbrechen als mit herkömmlichem WLAN. Unterstützt WLAN-Netzwerke mit den Standards 802.11a/b/g/n/ac.
Bluetooth Bluetooth 4.1 mit Unterstützung der folgenden Profile: HID, HFP, SPP
Unterstützt Sprachsuche Ja, mit der Fire TV-Sprachfernbedienung (im Lieferumfang enthalten) oder der kostenlosen Fire TV Fernbedienungs-App (als Download für Fire, Android OS und iOS erhältlich)
Unterstützt Gamecontroller Ja, optimiert für den Amazon Fire TV-Gamecontroller; die meisten Spiele sind kompatibel mit anderen Bluetooth-Controllern
Speichern in der Cloud Kostenloser Amazon Cloud Drive-Speicher für Amazon-Inhalte
Anschlüsse DC-Anschluss, HDMI-Anschluss, 10/100 Ethernet, microSD-Slot, USB 2.0
Dolby Audio Unterstützt Dolby Audio, 5.1 Surround Sound, 2ch Stereo und HDMI-Audio Passthrough bis 7.1 (Dolby Audio ist demnächst für Netflix verfügbar)
Unterstützte Formate Video: H.265, H.264, Audio: AAC-LC, AC3, eAC3 (Dolby Digital Plus), FLAC, MP3, PCM/Wave, Vorbis, Dolby Atmos (EC3_JOC), Foto: JPEG, PNG, GIF, BMP
Unterstützte Ausgabeauflösung 2160p bis 30fps; 720p und 1080p bis 60 fps
Systemanforderungen Kompatibles HD- oder UHD-Fernsehgerät mit HDMI-Eingang, Internetverbindung, Steckdose

Bildschirmfoto 2015-12-30 um 23.22.24

Amazon Fire TV in der Praxis

Videos starten nahezu verzögerungsfrei und werden – auch unter Abhängigkeit einer entsprechend leistungsstarken Internetverbindung – sehr detailreich und qualitativ hochwertig angezeigt. Die Benutzeroberfläche (UI) des Amazon Fire TV ist übersichtlich gestaltet und lässt sich verzögerungsfrei bedienen. In der Praxis zeigen sich sowohl Quad-Core-Prozessor, Grafikeinheit als auch zwei Gigabyte Arbeitsspeicher als leistungsstarke Komponenten. Kaum hat man das Gefühl, dass das Amazon Fire TV samt aktuellem Fire OS 5 (basierend auf Android 5.1. alias Lollipop) überfordert wäre oder die technischen Komponenten besser aufgestellt sein könnten. Übrigens: Der interne Speicher kann auf bis zu 128 Gigabyte erweitert werden – mittels optionaler microSD-Karte sogar über einen entsprechenden Speicherslot. Auf dem externen Speicher (Formatierung ausschließlich in FAT32) können auch Filme abgelegt werden, die mit einer entsprechenden Drittanbieter-App aufgerufen und abgespielt werden können. Im Vergleich zur Vorgängerversion wartet das Amazon Fire TV zudem mit aktuellster WLAN-Unterstützung (Dualband 802.11ac) auf.

Umfangreiches Angebot und optionaler Gaming Controller

Das Content-Angebot des Amazon Fire TV umfasst natürlich nicht nur das hauseigene Amazon Prime bzw. Amazon Instant Video: Zahlreiche Mediatheken (ZDF, ARD, ZDF Heute, Arte), Streaming-Dienste (YouTube, Netflix, Zattoo), Musik-Dienste (dooloop, Ampya, TuneIn, Spotify) und selbst Spiele (Candy Crush Saga, Beach Buggy Racing) können im Amazon-Store gekauft und installiert werden. Deutsche Streaming-Dienste – etwa Watchever, Maxdome oder Sky – werden auch bei der zweiten Generation leider nicht unterstützt. Gleiches gilt für Google Cast. Für das entsprechende Gaming Feeling sollte man sich den optionalen (und ebenfalls überarbeiteten) Amazon Fire TV-Gamecontroller gönnen, der mit einem Preis von nur 49,99 Euro durchaus eine Überlegung wert sein dürfte.

Bildschirmfoto 2015-12-30 um 23.19.37

Hier stöbern: Amazon Fire TV Apps & Spiele

Prime Angebot umfangreich

Mit Amazon Prime Video können nicht nur tausende Filme, sondern auch allerhand Serien gestreamt werden. Gleiches gilt für Prime Fotos, so dass Fotos aus dem Amazon Cloud Drive am Fernseher angezeigt werden. Mit Prime Music ist auch die Musik-Sparte von Amazon auf dem Apple TV vertreten, so dass man per Fernseher auf über eine Million Songs, vielerlei Playlisten oder ein persönliches Radio zurückgreifen kann und jeder Musikfreund bedient wird.

Fazit und Empfehlung

In vielen Punkten hat sich das Amazon Fire TV weiterentwickelt. Vor allen Dingen der microSD-Steckplatz als auch die 4K-Aufnahme sind nennenswerte Änderungen. Gegenüber dem Nexus Player oder dem Google Chromecast bietet das Amazon Fire TV einen deutlich größeren Funktionsumfang bei einem nicht viel höheren Preis.

Testbericht

Amazon Fire TV (2. Generation) | Set-Top-Box & Streaming-Box

8.7 Punktzahl

"Amazon hat seine Set-Top-Box an einigen, jedoch nicht an allen Punkten nachgebessert. Ein Wechsel von der ersten Generation auf die zweite Variante muss wohl jeder für sich selbst entscheiden, denn lohnenswert ist dieser Schritt nicht unbedingt. Dennoch: 4K-Inhalte, erweiterte WLAN-Unterstützung oder ein Steckplatz für microSD-Speicherkarten bringen das Amazon Fire TV auf den aktuellen Stand. Hier kann nur noch das breite Angebot an Diensten den Impuls für die Kaufentscheidung geben."

Wo kaufen:

Vorteile

  • Ausgabeauflösung in bis zu 4K
  • WLAN-Fernbedienung statt bisheriger Bluetooth-Fernbedienung (mehr Reichweite)
  • gute Bildqualität
  • zuverlässige Sprachsteuerung
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • perfekt in Kombination mit
  • einfache Inbetriebnahme
  • viele Apps, Spiele, Mediatheken und Streaming-Dienste

Nachteile

  • Batterien in Fernbedienung
  • kein Infrarot-Port für Universalfernbedienungen
  • Fotos lassen sich nur aus Amazon Cloud Drive streamen
  • Lautstärke lässt sich mit Fernbedienung nicht regeln

Bewertung

  • Funktionsvielfalt 82%
  • Design 93%
  • Produktqualität 93%
  • Bildqualität 87%
  • Hardware / Schnelligkeit 88%
  • Installation / Komfort 83%
  • Bedienung 83%
  • Entertainment-Angebot / Content 82%
  • Preis-Leistungs-Verhältnis 89%
Chris Westphal