DJI Phantom 4 | Neuer Quadrocopter mit Hinderniserkennung

Endlich ist es soweit: Auf dem „Major Announcement Event“ in New York wurde das neueste Modell der DJI Phantom-Reihe vorgestellt und ist mit 1.599 Euro für alle ambitionierten Drohnen-Piloten ab sofort bestellbar – der Quadrocopter DJI Phantom 4.


Ein fliegendes Kraftpaket

Ganz in weiß sowie deutlich rundlicher als seine Vorfahren kommt er daher und strotzt dabei nur so vor technischen Neuerungen. Ausgestattet mit einem leistungsstarken Akku, welcher eine Laufzeit von rund 30 Minuten bei Flugbetrieb ermöglicht, wartet der DJI Phantom 4 Quadrocopter auf. Insbesondere das Anti-Kollisionssystem und die vielfältigen Flugfunktionen machen ihn zu einem echten Prachtstück, in dem insgesamt vier optische Sensoren verbaut sind. Dank ihnen umfliegt der Quadrocopter ganz automatisch Hindernisse und berechnet eine Ausweichroute. Mit maximal 72 km/h und einer Flugreichweite von fünf Kilometern kann man den Phantom 4 über die Landschaften heizen lassen. Zudem trumpft die Drohne mit verbessertem Vision Positioning System auf, das das Fliegen in Innenräumen in Höhen bis zu 10 Metern extrem stabilisiert. Mit der 4K-Kamera lassen sich 12-Megapixel-Standfotos als auch  4K-Videos aufnehmen, während sich ein dreiachsiges Kamera-Stabilisierungssystem jeglichen verwackelten Aufnahmen entgegenstellt. Die atemberaubenden, farbenreichen Bilder und Videos können dank der mitgelieferten microSD-Karte (16 Gigabyte) direkt abgespeichert werden. Ebenfalls neuartig:  Der Nutzer kann nun den Quadrocopter in einen Sport-Modus versetzen, der Maximalgeschwindigkeiten von 72 km/h ermöglicht – beim Vorgänger waren rund 58 km/h möglich. Abgesehen davon ist der DJI Phantom 4 mit Dual-GPS, redundanten Messsensoren sowie allerlei Sicherheitsfeatures (z.B. „Return to Home“) ausgestattet.

DJI Phantom 4

Überflieger mit Perspektive

Etwas ganz besonderes hat sich DJI mit zwei revolutionären Funktionen ausgedacht: TapFly und ActiveTrack. Mit TapFly können Nutzer ihre Drohne nun mit einem einzigen Touch auf ihrem Display in die gewünschte Richtung steuern. Dank ActiveTrack ist DJI Phantom 4 jetzt in der Lage, Gegenstände voneinander zu unterscheiden und fest fixierte Objekte zu verfolgen. Zum neuen Sensorsystem des DJI Phantom 4 gehört auch das Anti-Kollisionssystem, das dafür sorgen soll, dass der Quadrocopter nicht mit Hindernissen zusammenstößt. Die Kamera des Überfliegers hat eine Brennweite von 20 Millimetern und ein Sichtbereich (FOV = Field of View) von 94 Grad. Damit sind Ultra-HD-Aufnahmen (UHD = 4K) möglich. Dank neuer Firmware kann der DJI Phantom 4 HD-Aufnahmen in 1080p bei Bildfrequenzen von bis zu 120 fps aufzeichnen.

 

 

Zudem wird dank des Push-and-Release-Mechanismus eine schnelle und unkomplizierte Montage sowie Demontage der 7 Zoll großen Propeller ermöglicht. Einen Satz der neuartigen Ersatzpropeller liefert DJI selbstverständlich mit. Gesteuert wird der DJI Phantom 4 über eine schicke Fernbedienung, welche im schlichten Design gestaltet wurde und dank integriertem DJI Lightbridge-System eine Reichweite von 5 Kilometern ermöglicht. Insgesamt präsentiert sich die Drohne, ganz anders als ihre Vorgänger, im glänzenden Finish und ist aufgrund des verbesserten Akkus sowie der integrierten Sensorik ungefähr 100 Gramm schwerer (insgesamt 1,38 Kilogramm).

Der Quadrocopter DJI Phantom 4 – ein wahrer Senkrechtstarter. Zumindest für Anfänger und Hobby-Piloten, die sich mit der Steuerung einer Drohne nicht allzu sehr auskennen. Viele Sicherheitsfunktionen kennzeichnen auch die neueste Phantom-Generation. Allerdings ist das Komplettset mit einem Preis von 1.599,- Euro alles andere als günstig.

Up Next

Ähnliche Themen